Aktuelles zum Thema Entlastung

Jede Händedesinfektion ein Klick – auf den 13 Aktionsbereichen hielten die Beschäftigten am Dienstag 12.9. penibel fest, wie oft sie sich an diesem Tag 30 Sekunden lang die Hände desinfizierten.

ver.di-Aktive hatten zuvor Klickzähler verteilt und in den Teams Diskussionen darüber angestoßen, wie viel Personal nötig ist, um gut zu pflegen und alle Aufgaben ohne Hektik zu erledigen.

Noch liegen nicht alle Daten vor, aber aus den bisherigen Rückmeldungen lässt sich feststellen, dass 5256 mal der Klickzähler bedient wurde. 1 Klick steht für 30 Sekunden.

Dies bedeutet: 2628 Minuten oder 43,8 Stunden desinfizierten sich die Aktiven an diesem Tag ihre Hände. Und wie gesagt: Es fehlen noch einige Bereiche!

„Ich arbeite erst seit 3 Stunden und habe schon 35 Klicks auf der Uhr.“
„Wie soll ich den Rest noch schaffen?“
„Warum bekommen wir nicht mehr Personal?“
„Was macht unser Arbeitgeber für mehr Personal?“

Das sind nur einige wenige Rückmeldungen aus den teilnehmenden Bereichen.
Ihre aktiven Kolleginnen und Kollegen brachten das Anliegen, doch mehr Personal in Krankenhäuser zu bekommen, in die Öffentlichkeit.

Wir forderten vorher vom Klinikvorstand für die teilnehmenden Bereiche mehr Personal ein. Eine fühlbare Entlastung konnten die Aktiven nicht feststellen!
Stattdessen wurden aufgrund der Arbeitsbelastung wieder Überlastungsanzeigen geschrieben.

Wir fragen: Wie lange soll das nun so weiter gehen? Was passiert, wenn immer mehr Ihrer Kolleginnen und Kollegen nicht mehr bereit sind, sich über die Maßen einzusetzen, sondern einfach nur Dienst nach Vorschrift machen?
———————————————————————–

Streik für einen Tarifvertrag Entlastung

Ihre Kolleginnen und Kollegen der Uniklinik Düsseldorf werden am 19.9. einen ganztägigen Warnstreik für einen „Tarifvertrag Entlastung“ durchführen. Sie fordern verbindliche Personaluntergrenzen und sichergestellte Ausbildung! Die Zustände und Personalbesetzungen in den Arbeitsbereichen und auf den Stationen sind eine Katastrophe und diese Kolleginnen und Kollegen wollen nicht länger krank werden, weil der Arbeitgeber seiner Verpflichtung nicht nachkommt, ihre Gesundheit zu schützen.

Wie recht Sie haben!!!

Bitte unterstützen Sie die Düsseldorfer mit Grüßen oder kurzen Botschaften der Solidarität. Bitte an jan.vonhagen@verdi.de senden.
Oder noch besser: Wer die Kolleg*innen an der Uniklinik unterstützen möchte, kann am Dienstag ab 7:30 Uhr bei der Kundgebung auf dem Moorenplatz in Düsseldorf dabei sein, um 9:00 Uhr startet von dort der Demozug ins Streiklokal im zakk (Fichtenstr. 40, Düsseldorf).

—————————————————————————-

Aktionstag Pause am Uk Essen

Pausen sind „Ruhepausen“, das heißt: eine echte Unterbrechung der Arbeitszeit. Ihr Zweck ist die kurze Ruhe und Erholung. Stattdessen wird im Krankenhaus oft nicht Pause gemacht, sondern auf eine Art Einspringdienst in Wartestellung umgeschaltet. Je mehr Last die Arbeit mit sich bringt, desto wichtiger ist die kurze Erholung. Fehlt die Pause, so ist das Gift für die Gesundheit, zumal für Menschen, die unter hoher Anspannung arbeiten. So entsteht eine gefährliche Überanstrengung, gefährlich auch für Patient/innen.
Am kommenden Dienstag rufen wir alle Beschäftigten am Uk-Essen auf:
Nehmen Sie Ihre Pause!
In vielen anderen Krankenhäusern werden hierzu Aktionen stattfinden! Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit um die Streikenden in Düsseldorf zu unterstützen: Ein „Selfie“, eine kurze Botschaft mit „Solidarische Grüße aus der Pause sendet…..“ an jan.vonhagen@verdi.de.

Aktionstag Händedesinfektion

Aktionstag am 12.9.2017: Wir machen auf ein Dilemma aufmerksam: Hände desinfizieren? Klar! Nur wann?
Wir fordern dafür Zeit und mehr Personal!

Alle wissen, dass die Händedesinfektion das A und O der Vermeidung nosokomialer Infektionen ist.
Insgesamt braucht eine Pflegkraft pro Schicht durchschnittlich 2 Stunden für die vorgeschriebene Desinfektion.
Unter den gegebenen Umständen bemüht sich Jede(r) die so wichtige Händedesinfektion durchzuführen.
Doch wer kann sich diese Zeit nehmen, ohne das andere Tätigkeiten wegfallen, oder noch mehr gerannt wird?
In über 100 Krankenhäusern bundesweit und auch hier am UK – Essen setzten Ihre Kolleginnen und Kollegen ein Zeichen:

Ausgewählte Bereiche im Uniklinikum Essen werden am 12.09.2017 ganztägig mit einem von ver.di bereitgestellten Klickzähler dokumentieren,
wie oft eine Händedesinfektion durchgeführt wird und entsprechend vorschriftsmäßig desinfizieren.
Die Beschäftigten der jeweiligen Bereiche werden dadurch feststellen, wie viele Minuten pro Dienst für die korrekte Händedesinfektion benötigt werden.
Es ist damit zu rechnen, dass nicht alle notwendigen Arbeiten (z.B.: Dokumentationen) erledigt werden können.
Ebenso könnten Vorgesetzte aufgefordert werden, doch eine Prioritätensetzung vorzunehmen oder Betten zu sperren.

Der Klinikvorstand wurde gesondert schriftlich aufgefordert die entsprechenden Bereiche zu unterstützen.
Diese Unterstützung kann aus ver.di Sicht nur aus mehr Personal bestehen.
Für diesen Tag, dauerhaft und für Alle Bereiche!

Sollten Sie im Gelände eine Kollegin oder einen Kollegen mit einer Wäscheklammer sehen, dann wissen Sie:
Ich mache mit: Ich fordere den Arbeitgeber und die Politik auf: Schafft die Rahmenbedingungen dafür, dass wir der Verantwortung die unser Beruf fordert auch gerecht werden können.
Ich und mein Team übernehmen keine Verantwortung mehr, der wir aufgrund des Personalmangels nicht mehr gerecht werden können!
Unsere Botschaft an den Arbeitgeber und an die Politik lautet: Wir brauchen genug Personal, damit die Händedesinfektion vorschriftsmäßig erfolgen kann!


Ein Video Ihrer KollegInnen und Kollegen. Sie schildern ihre Motivation zur Teilnahme und ihre Forderungen.

Unterstützen Sie bitte Ihre Kolleginnen und Kollegen.

Weitere Aktionen werden in Kürze folgen.