Schwerbehindertenwahl – 2010

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Zeit von Ende September bis zum 29. Oktober findet die Wahl der neuen Schwerbehindertenvertretung statt. Diese Wahl ist eine Briefwahl. Ihr bekommt die Unterlagen nach Hause geschickt. Für uns als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter ist die Wahl gerade in der heutigen Zeit außerordentlich wichtig. Die immer stärker werdende Arbeitsbelastung mit ihren Folgen erfordert eine Vertretung, die kompetent an eurer Seite steht.

Carsten Cremer - Kandidat zur Vertrauensperson der Schwerbehinderten Kollegen

Gemeinsam für eure Belange

Es ist eine Vertretung nötig, die mit euch gemeinsam Arbeitsplätze durchsetzt, die euren Möglichkeiten und Bedingungen gerecht werden. Dabei ist der respektvolle Umgang miteinander, die dringend notwendige Zusammenarbeit mit dem betriebsärztlichen Dienst und dem Personalrat äußerst wichtig. Nur gemeinsam können wir eure Rechte wahren, stärken und ausbauen.

Was ist dafür notwendig?

In den letzten Jahren sind die Anforderungen an eine starke Schwerbehindertenvertretung gewachsen. Eine der Möglich- keiten, die Interessen Schwerbehinderter zu stärken, ist die Ausbildung von so genannten „Disability Managern“. Diese arbeiten hauptberuflich im Betrieb zur Frage der Berücksichtigung von leistungseingeschränkten Kolleginnen und Kollegen.

Gesund und aktiv im Beruf bleiben

Diese Disability Manager sollen schon aktiv werden bevor gesundheitliche Einschränkungen entstehen und die Belange der Kolleginnen und Kollegen aufgreifen. In enger Zusammenarbeit mit Arbeitgebern und Personalrat kann so ein System entstehen, das ermöglicht, möglichst gesund und aktiv im Beruf zu bleiben. Bei der Ausbildung zum Disability Manager sollten besonders auch schwerbehinderte Kolleginnen und Kollegen berücksichtigt werden.

Integrationsvereinbarung jetzt!

Gemeinsam mit dem Arbeitgeber, dem betriebsärztlichen Dienst und dem Personalrat muss eine Integrationsvereinbarung abgeschlossen werden. Diese soll den besonderen Belangen von schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen einen Rahmen geben. Themen wie Barrierefreiheit, Prävention, Vorgesetztenqualifizierung und Wiedereingliederung müssen geregelt werden.

Im Team stark!

Unsere Kandidaten sind sich der besonderen Verantwortung be- wusst. Sie haben Erfahrungen im Umgang mit dem Arbeitgeber, sind selbst aktive Gewerkschafter und Personalräte. Sie setzen sich ein und kämpfen seit Jahren aktiv an der Seite der Kolleginnen und Kollegen des Uniklinikums.

Deine Stimme zählt!

Nimm dein Stimmrecht in Anspruch und unterstütze das ver.di- Team Carsten Cremer (85702), Roberto Zabala-Gómez (4999) und Cornelia Swillus-Knöchel (5839). Wenn du Fragen hast, spreche die Kandidaten an.

Wahlen zur Schwerbehindertenvertretung 2010

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
vom 1. Oktober bis 30. November 2010 werden nach dem Ende der vierjährigen Wahlperiode in allen Betrieben und Dienststellen die Wahlen zu den Schwerbehindertenvertretungen durchgeführt. Zur Wahl aufgerufen sind alle im Betrieb bzw. in der Dienststelle am Wahltag beschäftigten schwerbehinderten Menschen, einschließlich der Gleichgestellten.

Die Schwerbehindertenvertretungen sind die betrieblichen Interessenvertretungen von Menschen mit Behinderung und Menschen, die von Behinderung bedroht sind. Sie sind eure Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei allen Fragen, die die Themen Prävention, Integration und Rehabilitation betreffen.

Darüber hinaus bilden sie Netzwerke zu den Integrationsämtern bzw. Integrationsfachdiensten, den Agenturen für Arbeit und den Reha-Trägern, um eure Interessen zu vertreten.
Die Schwerbehindertenvertretungen überwachen die gesetzlichen Vorschriften
zugunsten schwerbehinderter Menschen, beantragen Maßnahmen bei inner- und außerbetrieblichen Stellen, nehmen Anregungen und Beschwerden von schwerbehinderten Beschäftigten und Beschäftigten, die von Behinderungbedroht sind, entgegen und vertreten sie gegenüber den Arbeitgebern.
Das Ziel der Schwerbehindertenvertretungen ist es, Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben zu integrieren und langfristig eine Arbeitswelt zu schaffen, in der alle Menschen mit und ohne Behinderung die gleichen Chancen auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen haben. Um die Entwicklung dieser inklusiven Politik zu unterstützen, haben die Schwerbehindertenvertretungen das Recht, an Sitzungen der Betriebs- und Personalräte sowie deren Ausschüssen und Besprechungen mit den Arbeitgebern beratend teilzunehmen und dort Angelegenheiten schwerbehinderter Menschen auf die Tagesordnung zu setzen. Sie haben darüber hinaus eigene Informations- und Beteiligungsrechte, um die Belange von Kolleginnen und Kollegen mit Behinderung voranzubringen.
Die Schwerbehindertenvertretungen sind wichtig. Aber nur mit einer starken Stimme ausgestattet, können sie eure Interessen wirksam vertreten.

Mit deiner Stimme machst du sie stark. Nutze sie.
wähle deine starke seite.