Mehr Druck für mehr Personal!

Der Vorstand des ver.di-Fachbereichs 03 lädt ein:

Wenn die Regierung in Bund und Land uns nicht hilft, müssen wir selber uns helfen.
Im Betrieb, auf den Stationen und in den Abteilungen wurde über Jahre hinweg das Personal ausgedünnt. Zu lange haben wir mitgeholfen, die gerissenen Lücken irgendwie zu stopfen.
Jetzt werden die Arbeitsbedingungen unerträglich.

Mehr Druck für mehr Personal!

Müssen wir „für zwei arbeiten“?
Müssen wir allein heben, tragen und lagern, obwohl wir es ganz anders gelernt haben?
Müssen wir unbezahlt weiterarbeiten, weil wir bis zum Schichtende nicht fertig werden?
Müssen wir einspringen, wenn Krankmeldungen oder Urlaub die Personaldecke reißen läßt?
Müssen wir auf die Pausen verzichten, weil keine Ablösung eingeplant ist?
Müssen wir zusehen, wie die Arbeit für uns und die Patienten gefährlich wird?
Und nicht zuletzt:
Was haben wir zu erwarten, wenn wir uns zu wehren beginnen?

Donnerstag, 16. Oktober, 18:30, Hollestr. 3,  9. Etage

ver.di Bezirk Essen, Hollestraße 3,  45127 Essen
Rückfragen bei Gereon Falck: 0201 / 2475 227