ver.di am Puls – Zeitung der Vertrauensleute Januar 2015

Unsere neue Am Puls mit Themen Start der Tarifrunde 2015, DRK-Schwesternschaft und unseren „Wünschen“ für 2015:Am Puls Januar 2015 Teaser

ver.di Am Puls Januar 2015

Ich sag JA zu meiner Gesundheit!

Die Arbeitssituation vieler Kolleginnen und Kollegen ist belastend. In der Pflege ist die Leistungskapazität bis zur Grenze ausgeschöpft. Weitere Leistungssteigerungen sind ohne Personalaufstockung mit Sicherheit nicht mehr gesundheitsgerecht durchführbar.

Ursache hierfür ist die kontinuierliche Arbeitsverdichtung durch verkürzte Liegezeiten und die Ausgliederung weniger pflegeintensiver Patienten in die Polikliniken. Konkret bedeutet dies, dass immer kränkere Patienten in immer kürzerer Zeit und mit immer aufwändiger werdenden Verfahren diagnostiziert und therapiert werden.
Zusätzlich hat man seitens des Vorstands neue Einsparungen vorgesehen. So wird auf den Einsatz von Aushilfskräften immer mehr verzichtet, ohne die notwendigen Stellen nachzubesetzen. Und dies vor dem Hintergrund Tausender von Überstunden im Klinikum. Das ist kurzsichtig und kann auf Dauer ohne krankheitsbedingte Ausfälle nicht gut gehen.

In diesen Strudel zunehmenden Arbeitsdrucks werden nahezu alle Berufsgruppen hineingezogen.

ReinigerInnen, die Transportdienste, ArzthelferInnen, Team- und ServiceassistentInnen, MTLAs, MTRAs, Pfortendienste, Funktionsdienste und Geländegänger. Dabei ist die Liste sicher nicht vollständig.

Der ver.di-Personalrat hat deshalb Initiativen ergriffen, Anträge gestellt und die Aufsichtsbehörde eingeschaltet.
So fordern wir unter anderem ausreichend Spinde, Umkleide- und Pausenräume, die ihren Namen verdienen, ein Verbot von Alleindiensten, die Abschaffung der gängigen Praxis, in anderen Bereichen aushelfen zu müssen und vor allem Neueinstellungen!

Wir denken aber noch weiter. So wollen wir die Wiedereinführung von Altersteilzeitmodellen, die ein früheres Ausscheiden aus dem Beruf möglich machen. Weil ver.di weiß, dass der beste Gesundheitsschutz immer noch die Vermeidung belastender und krank machender Arbeit ist.

Ein gestärkter ver.di-Personalrat hilft auch hier. Weil er seinen Einfluss über die Grenzen des Personalrats hinaus in die Gremien der Gewerkschaft entfalten kann.

Um unsere Ideen und Forderungen in diesem Sinne durchsetzen zu können, bitten wir daher um Unterstützung: Mach am 23. und 24. Mai von Deinem Wahlrecht Gebrauch und gib den ver.di-Kolleginnen und -Kollegen Deine Stimme!

ver.di – Liste 1!