Flugblatt zur Tarifeinigung

Wir möchten an dieser Stelle einmal allen Kolleginnen und Kollegen danken, die an den Warnstreiks teilgenommen haben und damit erst dieses Verhandlungsergebnis ermöglicht haben! Ihr wart super!

150329 Flugblattkopf Tarifergebnis

Hier ist das ganze Flugblatt: Tarifinfo zur Tarifeinigung am 28.3.2015

ver.di Stammtisch zum Thema Urlaub

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

unten findet Ihr unsere Einladung zum 2. Mitgliederstammtisch in Essen.

Der Oster- und Sommerurlaub naht. Wir wollen Euch mit diesem Abend in lockerer Runde über den Umgang mit der „schönsten Lebenszeit“ und möglichen Widerständen in Euren Einrichtungen informieren.

Als Referent steht uns der Kollege Tobias Michel zur Verfügung.

Kommt einfach vorbei, wenn Ihr Interesse am Thema hat.
Ihr seid herzlich willkommen!!

150331 Einladung ver.di Stammtisch

ver.di am Puls – Zeitung der Vertrauensleute Januar 2015

Unsere neue Am Puls mit Themen Start der Tarifrunde 2015, DRK-Schwesternschaft und unseren „Wünschen“ für 2015:Am Puls Januar 2015 Teaser

ver.di Am Puls Januar 2015

Die Forderungen für unsere Tarifrunde 2015 stehen fest!

Die ver.di-Bundestarifkommission hat auf ihrer Tagung am 18. Dezember 2014 die Tarif- und Besoldungsrunde 2015 im öffentlichen Dienst der Länder diskutiert und ihre Forderungen beschlossen. Es geht um eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent, mindestens aber um 175 Euro monatlich für die rund 800.000 Tarifbeschäftigten der Länder (außer Hessen) bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Ihre Einkommen „müssen Schritt halten mit den Gehaltssteigerungen in der Privatwirtschaft“, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske. Deutliche Lohnsteigerungen seien außerdem notwendig, weil sie die Binnennachfrage stärken und damit wichtige Impulse für die weitere positive wirtschaftliche Entwicklung setzen.

ver.di verlangt außerdem für die Azubis ihre Übernahme nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro und 30 statt bisher 27 Tage Urlaub im Jahr.

Sachgrundlose Befristungen sollen künftig im Tarifvertrag ausgeschlossen werden; die Bundestarifkommission lehnt außerdem jeden Eingriff in die Leistungen der betrieblichen Altersversorgung ab.

ver.di verhandelt gemeinsam mit der GdP, der GEW und dem dbb beamtenbund und tarifunion. Die Verhandlungsergebnisse sollen auf die 1,2 Millionen Beamt/innen und die rund 700.000 Versorgungsempfänger/innen übertragen werden. Die Verhandlungen beginnen am 16. Februar 2015 in Berlin.

Flugblatt-Forderung-beschlossen-fuer-Tarifrunde-Laender-2015

5,6 Prozent mehr Gehalt und sechs Wochen Urlaub für alle

tarifergebnis-tv-l

ver.di und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder haben in der dritten Verhandlungsrunde ein Tarifergebnis erreicht.

Die Gehälter der rund 800.000 Beschäftigten der Länder (außer Hessen) erhalten danach rückwirkend ab 1. Januar diesen Jahres 2,65 Prozent mehr Gehalt und weitere 2,95 Prozent ab 1. Januar 2014. Die Auszubildenden bekommen ab Januar 2013 monatlich 50 Euro mehr und weitere 2,95 Prozent ab Januar 2014. Für sie wurde außerdem eine Übernahmegarantie durchgesetzt, wie sie auch bei Bund und Kommunen gilt. Für alle Länderbeschäftigten wurden 30 Tage Urlaub vereinbart.

„Damit halten sie Anschluss an die Gehaltsentwicklung der übrigen Bereiche im öffentlichen Dienst und in der Gesamtwirtschaft“, erklärte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske nach Abschluss der Verhandlungen in Potsdam. Als echten Erfolg wertete er die Vereinbarung über sechs Wochen Urlaub für alle und die Übernahmegarantie, „mit der junge Leute im öffentlichen Dienst eine klare berufliche Perspektive erhalten“. Auszubildende bekommen künftig 27 Urlaubstage im Jahr.

Gewerkschaften und Arbeitgeber stimmten darin überein, dass es bei der Praxis befristeter Arbeitsverträge Handlungsbedarf gibt. Dieses Thema wollen die Tarifparteien weiter bearbeiten. Auch bei der finanziellen Situation von Feuerwehrleuten sehen die Verhandlungspartner die Notwendigkeit von Verbesserungen, die die Arbeitgeber allerdings zunächst beamtenrechtlich angehen wollen. ver.di fordert, dass das Tarifergebnis zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten übertragen wird. Der Tarifvertrag läuft bis 31. Dezember 2014.