Aufruf zum Warnstreik!

Wir machen Druck!

Auch bei den Tarifverhandlungen am 24./25. Februar mit den Ländern haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt!

Sie wollen erst ein Angebot vorlegen, wenn wir von unseren Forderungen abrücken.

Das lassen wir uns nicht bieten!

Die Uniklinikbeschäftigten dürfen in Zeiten des Aufschwungs keinesfalls von der allgemeinen Lohn- und Gehaltsentwicklung abgekoppelt werden. Jetzt müssen alle Beschäftigten, Auszubildenden und PraktikantInnen deutlich zeigen, was wir von dem Verhalten der Arbeitgeber halten und Druck machen!

Wir fordern:

  • 50 Euro Entgelterhöhung plus drei Prozent auch für Auszubildende und PraktikantInnen
  • Übernahme der Auszubildenden
  • Eine Laufzeit von 14 Monaten

Wir rufen alle Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und PraktikantInnen beim Uniklinikum Essen, sowie die Angestellten der DRK-Schwesternschaft, deren Arbeitsverträge auf die Tarifverträge der Unikliniken verweisen

am Dienstag, 01. März 2011

ab 05:30 Uhr

(alle Schichten/Dienste bis zum Ende des Nachtdienstes am 2.3.)

zur Teilnahme am Warnstreik auf!

Treffpunkt – Verwaltungsgebäude


V.i.S.d.P.: Lothar Grüll, ver.di Bezirk Essen, Hollestr. 3, 45127 Essen, Tel.: 0201/24752-0

Streikleitung:
Alexandra Willer – 01511 424 61 07
Uschi Gerster – 0179 105 08 34
Stephan Gastmeier – 0172 445 88 68

Eine Abmeldung beim Vorgesetzten ist nicht nötig. Wer noch kein ver.di Mitglied ist, kann sich trotzdem am Warnstreik beteiligen. Der Streik ist ein Grundrecht (Art. 9, Abs. 3 Grundgesetz) und das rechtmäßige Mittel zur Durchsetzung der Tarifforderung. Maßregelungen (Drohungen, Beschimpfungen, Abmahnungen, etc.) durch den Arbeitgeber wegen der Teilnahme am Streik sind verboten. Bei Problemen oder Fragen zum Streik steht Euch die Streikleitung zur Seite. Ärgert Euch nicht mit Euren Vorgesetzten herum, kommt zum Warnstreik. Wenn nötig, regelt die Streikleitung Unklarheiten und Fragen mit den Vorgesetzten.